"Komm und sieh!" - das ist unser Motto. Wie kommt es eigentlich dazu? Und was steht dahinter?

"Am Tag darauf stand Johannes wieder dort und zwei seiner Jünger standen bei ihm. Als Jesus vorüberging, richtete Johannes seinen Blick auf ihn und sagte: Seht, das Lamm Gottes! Die beiden Jünger hörten, was er sagte, und folgten Jesus. Jesus aber wandte sich um, und als er sah, dass sie ihm folgten, fragte er sie: Was wollt ihr? Sie sagten zu ihm: Rabbi - das heißt übersetzt: Meister -, wo wohnst du? Er antwortete: Kommt und seht! Da gingen sie mit und sahen, wo er wohnte, und blieben jenen Tag bei ihm; es war um die zehnte Stunde. Andreas, der Bruder des Simon Petrus, war einer der beiden, die das Wort des Johannes gehört hatten und Jesus gefolgt waren. Dieser traf zuerst seinen Bruder Simon und sagte zu ihm: Wir haben den Messias gefunden. Messias heißt übersetzt: der Gesalbte (Christus). Er führte ihn zu Jesus.

Jesus blickte ihn an und sagte: Du bist Simon, der Sohn des Johannes, du sollst Kephas heißen. Kephas bedeutet: Fels (Petrus). Am Tag darauf wollte Jesus nach Galiläa aufbrechen; da traf er Philippus. Und Jesus sagte zu ihm: Folge mir nach!  Philippus war aus Betsaida, dem Heimatort des Andreas und Petrus. Philippus traf Natanaël und sagte zu ihm: Wir haben den gefunden, über den Mose im Gesetz und auch die Propheten geschrieben haben: Jesus aus Nazaret, den Sohn Josefs. Da sagte Natanaël zu ihm: Aus Nazaret? Kann von dort etwas Gutes kommen? Philippus antwortete: Komm und sieh! Jesus sah Natanaël auf sich zukommen und sagte über ihn: Da kommt ein echter Israelit, ein Mann ohne Falschheit. Natanaël fragte ihn: Woher kennst du mich? Jesus antwortete ihm: Schon bevor dich Philippus rief, habe ich dich unter dem Feigenbaum gesehen. Natanaël antwortete ihm: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel! Jesus antwortete ihm: Du glaubst, weil ich dir sagte, dass ich dich unter dem Feigenbaum sah? Du wirst noch Größeres sehen. Und er sprach zu ihm: Amen, amen, ich sage euch: Ihr werdet den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen über dem Menschensohn."

Komm und sieh! Das ist unsere Einladung, Aufforderung und unser Versprechen zugleich. Komm im Sinne von: mach dich auf, sei neugierig, begib dich auf die Suche, mach dir ein eigenes Bild. Dazu sieh, im Sinne von: Verstehen, Begreifen, Erkennen, Glauben.

Wir von der Jugendkirche möchten mit dir und deinen Freunden, mit möglichst vielen Jugendlichen in der Region Soest ins Gespräch kommen. Uns mit dir auf den Weg machen um dieses komm und sieh, wie es in dem Text auf der Seite Zwei heißt, für dich erlebbar werden zu lassen. Wir möchten dich begleiten eigene Erfahrungen im Glauben zu machen und eigene Formen zu finden diesen auszudrücken. In Gottesdiensten, Freizeiten, Konzerten, in der Mitarbeit, in Aktionen, Lichternächten…

Wir freuen uns auf dich!


 

Kontaktiere uns

Noch Fragen?


Hugo Vol. II

hier anhören: